Drucker-Seminar Online: Gelungene Premiere

Drucken ist das Thema geworden, nachdem uns die Pandemie große Reisen verbietet

Populärer denn je ist es aktuell geworden, seine besten Aufnahmen zu drucken. FineArtPrinter bietet neuerdings ganztägige Druckerseminare auch Online an.

Sechs Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erlebten am Samstag, 12. September 2020 das 1. FineArtPrinter-Druckerseminar Online. Das Fazit der Teilnehmer reichte von „Das war sehr, sehr lehrreich“ bis hin zu Aussagen: „Ich fand das sehr wertvoll, an meinem Drucker und meinem Rechner die Anweisungen umsetzen zu können und aufgrund der Papiere wie Hahnemühle PhotoRag Metallic auch ungewöhnliche Bildwirkungen zu erzielen.“

Für FineArtPrinter-Chefredakteur Hermann Will bedeutet die aktuelle Pandemie umsteuern und neue Wege gehen. Dies gilt für den Rückzug vom Kiosk, der am 25. September letztmals mit einer FAP-Ausgabe beliefert wird und einem Appell, zu abonnieren bis hin zum Online-Druckseminar. Nachdem für den April 2020 geplante Seminare im Münchner Pixelparadies von FineArtPrinter abgesagt werden mussten, konzipierte er das 1. Online-Druckerseminar für den 12. September.

Nichts dem Zufall überlassen, möglichst viele Parameter so justieren, dass alles funktioniert. Unter dieser Prämisse erhielten die Teilnehmer dieser vermutlich weltweit einzigartigen Premiere im Vorfeld ein Paket mit sieben verschiedenen Papieren für den FineArt-Druck. In Kooperation mit dem Distributor Photolux trafen am Dienstag vor dem Seminar die Muster-Papiere bei den Teilnehmern ein. Am Tag vor dem Seminar kam von Hermann Will der Ablaufplan, der Hinweis, wo die Profile geladen werden können und wie diese installiert werden. Bereits zehn Tage vor dem Seminar gab es eine kurze Technik-Prüfung, bei dem die Teilnehmer für zehn Minuten das Mikro und die Webcam testeten. Schließlich sollten am eigentlichen Seminartag die Inhalte und nicht die Technik im Mittelpunkt stehen.

 Die detaillierte Planung führte dann am Seminartag dazu, dass alle sechs Teilnehmer angenehm überrascht waren, wie entspannt ein Druckerseminar Online laufen kann. Allerdings sah sich Will aufgrund einer technischen Panne am Drucker eines Teilnehmers auch auf die Probe gestellt. So hielt ein Teilnehmer nach einem ersten Drucken auf mattem Papier seinen A3-Print mit der Bemerkung „Das Bild ist merkwürdig flau“ in die Kamera. Will fragte, ob es sein könnte, dass das Papier mit der falschen Seite eingelegt wurde? Da dies nicht auszuschließen war, legte der Teilnehmer das bedruckte Papier mit der noch unbedruckten Seite nochmals ein. Sekunden später die Feststellung: „Das war es nicht, ebenfalls flau“. „Dann ist die Schwarz-Düse verstopft“ kam von Hermann Will die Ferndiagnose und drei Minuten später bestätigte sich exakt dies beim Düsentest.

 Der Wissenstransfer funktionierte hervorragend, lediglich in der Kommunikation untereinander fehlt im Online-Seminar der Charme. Doch betrachtet man die Vorteile wie Null Gesundheitsrisiko und große Effizienz bezüglich Zeitaufwand, spricht vieles für eine Beibehaltung des Seminarkonzeptes in den nächsten Monaten. Auch die Teilnehmer gaben in Ihren Beurteilungen dem Projekt Bestnoten. Beispielsweise Johann Schmid: „Die Wirkung der Motive auf den unterschiedlichen Papieren war für mich beeindruckend, das habe ich in dieser Deutlichkeit noch nicht erlebt“. Teilnehmer Willy Cohn stellte am Abend begeistert fest: „Ich habe bei dem Seminar enorm profitiert.“ Peter Liebthal: „Unglaublich, was ich alles gelernt habe und vor allem wie viel Spaß es macht.“ Für Willy Borgfeld war klar: „Die Klarheit, wie hier Farbmanagement gelehrt wird, hat mir sehr geholfen.“ Und Hans-Joachim Klotz stellte am Ende des Seminars fest: „Das hätte ich mir nicht vorstellen können, dass das Seminar so viel bringt.“ Franz Streimelweger aus Niederösterreich: „Meine Erwartungen sind mehr als erfüllt, das Thema Drucken ist für mich nun rund.“

 Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, deshalb hier gleich die Ankündigung des nächsten Online-Drucker-Seminars: Thema „Einstieg ins FineArtPrinting“ am Samstag, 28. November 2020. Mehr dazu.  
Außerdem zwei weitere Online-Termine:

„Ist der sRGB-Workflow noch zeitgemäß?“.

Hermann Will zeigt das Missverständnis zwischen den erweiterten Farbräumen der neuen Druckergeneration und der „Selbstbeschränkung durch sRGB“ auf, bei der Farben nicht gespeichert werden, die eigentlich perfekt druckbar sind und auch auf einem hochwertigen Monitror dargestellt würden, wenn Sie denn nicht durch die Zuweisung des sRGB-Farbraumes entfernt würden.
Termin: Dienstag, 13. Oktober 2020, 19 Uhr
Wo: Online, Sie erhalten vor dem Seminar den Link per Mail
Ticket: Für 49.-€ in unserem Webshop
Technische Voraussetzungen: Rechner mit Internetanbindung

 

Kaufberatung Drucker: A3+ oder A2, welches Fabrikat?

Macht es Sinn, die A3+-Modelle P700 von Epson oder Pro-300 von Canon zu erwerben, wenn es von beiden Herstellern auch A2-Modelle mit weitaus niedrigerem Literpreis gibt? Bei einem Drucker gehen wir von einer Nutzungsdauer von sechs bis acht Jahren aus. In Anbetracht dieser Zeitspanne ist es hilfreich, über ein solches Thema mal faktenbezogen zu argumentieren. Dazu kommen die seit 15 Jahren bei FineArtPrinter gesammelten Erfahrungen bezüglich Druckernutzung.

Termin: Dienstag, 20. Oktober, 19 Uhr
Ticket: Im FineArtPrinter Webshop
Wo: Online, Sie erhalten vor dem Seminar den Link per Mail
Technische Voraussetzungen: Rechner mit Internetanbindung

Neue Wege beschreiten:
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

OK