Better Prints 1.1 im Video kurz erklärt

Die diversen Schritte in Better Prints 1.1 erscheinen manchem Anwender sehr komplex. Roberto Casavecchiua hat zum besseren Verständnis für alle Anwender in einem Screenvideo aufgezeigt, wie einfach letztlich die Photoshop-Aktion zu bedienen ist. Das kurze Video ergänzt den Text in FineArtPrinter 4/20, den wir nachfolgend nochmals publizieren, für all jene, die Better Prints 1.1 erst später heruntergeladen haben.

Better Prints 1.1 ist eine komplexe Abfolge von Arbeitsschritten, programmiert speziell für die Aktionenpalette in Photoshop. Bei weniger als fünf Prozent der Nutzer kam es jedoch aufgrund von besonderen Konfigurationen und/oder speziellen Systemerweiterungen zu Problemen beim Abspielen der Aktionen. Das ist die Ausnahme, denn…

Better Prints 1.1 und alle anderen Aktionen laufen einwandfrei

auf Macs und Windows-Rechnern. Dies ist von fachkundigen externen Kollegen, die unterschiedliche Betriebssysteme verwenden, mehrfach bestätigt worden. Wenn Sie zur großen Mehrzahl der Nutzer zählen, wird Ihnen dieser Beitrag wenig Neues vermitteln. Für all jene Anwender, die Fragen und/oder Unklarheiten beim Einsatz von Better Prints 1.1 sehen, sind nachfolgende Erläuterungen gedacht. Diese sind auch für alle anderen Photoshop-Aktionen im FineArtPrinter-Shop gültig.
Welche der beiden .atn-Dateien läuft auf meinem Rechner?

Eine oftmals gestellte Frage, die in der beiliegenden PDF-Anleitung zur jeweiligen Aktion erklärt wird. Die „Vers_01“ wird in den neueren PS-Versionen ab CC2019 verwendet. Ältere Versionen wie Photoshop CS6 müssen „Vers_02“ verwenden. Dies hat mit unterschiedlichen Bezeichnungen für Kanäle, Masken und das Kopieren im Adobe-Programm zu tun. Ursache dieser verwirrenden Situation sind Bezeichnungen, die Adobe in den Programmversionen für zwei Jahre mal änderte, um dann wieder zum Ausgangsbegriff zurückzukehren. Wenn also „Vers_01“ nicht läuft, dann nutzen Sie bitte „Vers_02“. Eine der beiden Versionen läuft immer mit jeder PS-Version ab CS4.

Fehlermeldung „Der Befehl Auswahl ist momentan nicht verfügbar“ oder „Der Befehl Erstellen ist momentan nicht verfügbar“

Diese Meldung kann verschiedene Gründe haben und ist mit etwas Geduld schnell lösbar. Denken Sie bitte daran, dass Softwarebefehle eindeutig sind, und diese Eindeutigkeit kann von Ihnen schnell hergestellt werden:
• Fehler: Es wurde die falsche Version der Aktion geladen: Wenn „Vers_01“ nicht geht, verwenden Sie stattdessen einfach „Vers_02“ und löschen die nicht benötigte Aktion.
• Es befindet sich bereits ein „Alpha-Kanal“ im Bild vor dem Starten der Aktion.
• Eine zusätzliche Ebene ist im Bild vorhanden. Es darf lediglich eine Ebene mit dem Namen „Hintergrund“ vorhanden sein.
• Eine Ebene oder mehrere Ebenen sind umbe- nannt worden.
• Die Zwischenablage von Photoshop ist aktiviert. Deaktivieren Sie diese. Ab und zu kann dies zu Problemen führen.

Achten Sie bitte vor dem Starten der Aktion darauf, dass nur eine Ebene mit dem Namen „Hintergrund“ (1) vorhanden ist. Benennen Sie bitte keine Ebenen (2) um

Ich bekomme die Meldung „Warnung: Es sind keine Pixel gewählt“ und die Masken sind leer

Im Bild ist neben den RGB-Kanälen ein weiterer „Alpha-Kanal“ vorhanden, der die PS-Aktion stört. Entfernen Sie alle vorhandenen Alpha-Kanäle vor dem Abspielen der Aktion.

In der Kanäle-Palette dürfen nur die RGB-Kanäle vorhanden sein (1). Löschen Sie allfällige „Alpha-Kanäle“ (2), bevor Sie die Aktion starten

Muss ich alle Ebenen verwenden oder kann ich welche löschen?

Es müssen alle Ebenen verwendet werden, sonst fehlen plötzlich die Schatten-, Mitten- oder Lichterbereiche. Und bitte reduzieren Sie am Schluss auf die „Hintergrund“-Ebene.

Alle Ebenen müssen verwendet (1) werden. Achten Sie darauf, dass alle Ebenen eingeblendet sind, bevor Sie auf „Hintergrund-Ebene reduzieren“ (2)

Wo wird die Zwischenablage deaktiviert?

Im Photoshop-Menü „Voreinstellungen > Allgemein“ können Sie die Zwischenablage deaktivieren.

Deaktivieren Sie bitte die Zwischenablage (1) in Photoshop. Mitunter kann diese bei gewissen Betriebssystemversionen zu Problemen führen

Die Druckergebnisse sehen anders aus als auf meinem Monitor

Um einen verlässlichen, objektiven Vergleich zwischen Monitordarstellung und Ausdruck machen zu können, benötigen Sie:
• einen kalibrier- und profilierbaren Monitor
• einen Drucker mit ICC-Drucker-/Papierprofilen
• ein hochwertiges (Fine-Art-)Papier.
Roberto Casavecchia