PORTRAITS DER MENSCHHEIT ZWISCHEN TRADITION UND MODERNE

In Russland gehört Olga Michi bereits seit Jahren zu den berühmtesten Fotografinnen ihrer Zeit. Als Moderatorin und Co-Autorin der russischen TV-Show Extreme Photographer, unternahm sie schwierigste Expeditionen nach Mittelamerika, Afrika oder Asien, lebte bei indigenen Völkern und tauchte mit Nilkrokodilen, weißen Haien und Orcas.

IMMAGIS präsentiert diese Ausnahmekünstlerin zum ersten Mal in Deutschland mit einer umfangreichen Einzelausstellung.

35 einzigartige, teils großformatige Portraits lassen uns in die traditionelle Welt der Ureinwohner Ostafrikas, Südostasiens oder Nordrusslands eintauchen. Ein gänzlich neuer fotografischer Blick darauf, wie sich indigene Kulturen und ihre Menschen unter dem Einfluss von Außen verändern und trotzdem ihre Traditionen pflegen. So fremd oft die Gewänder und Aufenthaltsorte der Portraitierten wirken, so vertraut sind die Emotionen, die sich in ihren Gesichtern spiegeln. Menschen, deren Kultur so anders und deren Wünsche und Träume doch so gleich sind wie die Unseren.
Wie ein roter Faden zieht sich Olgas Interesse für die indigenen und vermeintlich “schwächeren” Gesellschaften sowie deren Transformation durch die Außenwelt, durch ihr gesamtes Œuvre. Nach ihren international preisgekrönten TV-Dokumentationen (z.B. Small People. Big Trees) und erfolgreichen Fotoausstellungen u.a. im Multimedia Art Museum in Moskau und dem Moscow House of Photography, sind ihre bestechenden Momentaufnahmen indigener und für uns oft exotischen Völker, endlich auch in München live zu sehen.

Olga Michi wird an beiden Tagen selbst vor Ort sein und Sie gerne durch die Ausstellung führen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ihr aktuelles Buch “Vulnerable” (erschienen bei teNeues) zu erwerben und signieren zu lassen.

Germany

80799
München
Galerie IMMAGIS I ART · PHOTOGRAPHY

Di - Fr. 14 - 18 Uhr
Sa. 11 - 14 Uhr

10/06/2021
24/07/2021