Photokina 2020 auf Mai 2022 verschoben

Photokina 2020 wurde abgesagt

Der neue Photokina-Termin vom 18.-21.05.2022 (!) beinhaltet die Chance, die Fehler der vergangenen zwei Jahre zu vermeiden

19. März 2020. Wir stehen noch immer am Anfang der Corona-Krise und können nur zur Kenntnis nehmen, wie schnell sich die wirtschaftlichen Vorgaben ändern. Nachdem bereits vergangene Woche die nur alle vier Jahre stattfindende Drupa in Düsseldorf abgesagt wurde, musste nun auch die Photokina abgesagt werden. Dazu erreichte uns nachfolgendes Statement der Koelnmesse:

Die Geschäftsführung der Koelnmesse hat entschieden, bis Ende Juni 2020 keine Eigenveranstaltungen in Köln durchzuführen – darunter auch die Photokina. Diese Entscheidung wird auch vom Krisenstab der Stadt Köln unterstützt, der in seiner Sitzung am 18.03.2020 ebenfalls empfohlen hat, die Messen in diesem Zeitraum abzusagen.

Dies geschieht auch vor dem Hintergrund der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Länderregierungen vom 16.03.2020 zu gemeinsamen Leitlinien im Umgang mit der Corona-Epidemie. Sie beinhaltet explizit auch die generelle Schließung von Messen und Ausstellungen. Dies beeinträchtigt die Planungssicherheit für die Koelnmesse und die Teilnehmer der Messen in Köln weit über die bisherige Reichweite der aktuellen Szenarien hinaus. Diese Entscheidung beinhaltet auch die Absage der vom 27. bis 30. Mai 2020 geplanten Photokina. Die Absage gilt auch für die Imaging Innovation Conference am 26. Mai 2020, ein neuer Termin ist in Abstimmung.

Uns alle treffen die aktuellen, globalen Entwicklungen hart. Wir bedauern die Notwendigkeit der Entscheidung, aber sie ist im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten ohne Alternative.

Gleichzeitig haben wir die Entscheidung getroffen, die nächste Photokina erst im Mai 2022 (18.-21.05.2022) zu veranstalten. Mit Blick auf die starke Dynamik des Imagingmarktes, aber auch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung sowie zahlreiche Neuterminierungen im globalen Messekalender gibt uns das allen gemeinsam die Chance, durchzuatmen und die nächste Photokina nach den Bedürfnissen des Marktes, sowie Ausstellern und Besuchern zu gestalten.

Durchatmen, das Stichwort zur Photokina

Kommentar von FineArtPrinter-Chefredakteur Hermann Will

 Die Geschichte der Photokina zeigt uns mitten in der Krise, wie wichtig „Durchatmen“ ist, dies noch vor dem Hintergrund, dass das Coronoa-Virus eine Lungenentzündung auslösen kann. Wenn die Kölnmesse im Statement schreibt „Neuterminierungen im globalen Messekalender geben uns allen gemeinsam die Chance, durchzuatmen und die nächste Photokina nach den Bedürfnissen des Marktes, sowie Ausstellern und Besuchern zu gestalten,“ so ist dies für mich die solide Leitline für die Zukunft. Die Photokina fand im Zweijahresrhythmus statt, bis wenige, vom Ehrgeiz der Veränderung angefressene Manager im Frühsommer 2018 der Meinung waren, auf den Jahresturnus zu wechseln und dies noch unter dem Aspekt, dass eine Photokina im Sept 2018 stattfand und die nächste erstmals im Mai 2019 stattfinden sollte. Dass diese unrealistische Vision scheiterte, machte die mangelnde Bedürfnis-Orientierung erstmals deutlich. Dass für die diesjährige Messe vom 27. bis 30. Mai sich bereits im vergangenen Winter Leica, Nikon, Olympus, Fujifilm und auch Epson gegen eine Messeteilnahme aussprachen, war ein weiteres Indiz für die mangelnde Kundenorientierung.

Drücken wir nun alle den „Reset-Knopf“. Wir brauchen die Photokina, wir brauchen eine Branchenplattform für die Fotografie. Wir all haben nun Zeit zum „Durchatmen“. Mit dem neuen Photokina-Termin vom 18.-21.05.2022 (!) haben die Veranstalter bereits bewiesen, dass nun wieder ernsthaft vorausgedacht und geplant werden kann. Bleibens gsund, damit Sie konstruktiv durchatmen können.