Datum
Hermann Will Will <newmediaSPAMFILTER@largeformat.de>

Klar, Zeiss ist anders. Aber so? Als einziger Hersteller verfolgt Zeiss mit der brandneuen Zeiss ZX1 ein Konzept welches das „Potenzial und die überlegene Bildqualität einer Vollformatkamera mit dem mobilen Erlebnis und der intuitiven Nutzung von Smartphones für die Fotografie verbindet,“ so Jörg Schmitz, Leiter Consumer-Products bei Zeiss. Die im Herbst 2018 erstmals angekündigte Vollformatkamera verfügt über einen 37,4 Megapixel-Sensor und ist mit einem fest eingebauten Zeiss Distagon 35 mm f/2 T Objektiv mit Autofokus ausgestattet. Seit 29. Oktober ist die Highend-Kamera für 6000 € (inkl. Mwst) im Handel.

Das Konzept der Zeiss ZX1 soll neue Wege in der digitalen und vernetzten Fotografie ermöglichen, so die Vision, die hinter der Entwicklung der puristischen Kamera steht.
„Shoot. Edit. Share.“  das ist die Formel, die Zeiss mit dem Modell verbindet. (Klingt aus der Perspektive von FineArtPrinter allerdings auch etwas nach „Drucken braucht‘s nicht.“)

 Nachfolgend der Original-Text aus Oberkochen: Ein neu konzipiertes, integriertes Zeiss Distagon 35 mm f/2 T* Objektiv mit Autofokus ist perfekt auf den von Zeiss entwickelten 37,4 Megapixel Vollformat-Sensor abgestimmt. Das Zusammenspiel von Objektiv und Sensor sorgt für naturgetreue Aufnahmen mit höchster Qualität über das gesamte Bild im typischen Zeiss Look. Dieser ist durch außergewöhnliche Bildschärfe, natürliche Farben und den sogenannten 3D-Pop-Effekt gekennzeichnet. Der nahezu geräuschlose Verschluss erlaubt es, sich voll und ganz auf das Geschehen in der Aufnahme zu konzentrieren und eine besondere Bildatmosphäre zu erzielen.

Intuitive Bildbearbeitung erleben

Die ZEISS ZX1 ermöglicht mit dem 4,3 Zoll Multi-Touch-Display die professionelle Verarbeitung von Bildern direkt auf der Kamera. Mit der vollständig integrierten Adobe Photoshop Lightroom App ist auch die professionelle Bearbeitung von RAW-Bildern möglich – durch einfach anwendbare Werkzeuge, Regler und Presets. Die Zeiss ZX1 wird mit einem kostenlosen einjährigen Lightroom-Abonnement inklusive 1 TB Cloud-Speicher ausgeliefert.

Die übersichtliche Benutzeroberfläche unterstützt den individuellen Workflow mit direktem Zugriff auf die am häufigsten verwendeten Funktionen über das Display. Durch den leicht geknickten Bildschirm liegt die Kamera besser in der Hand und die Bedienung ist besonders komfortabel. Das minimalistische Design repräsentiert das neuartige und ambitionierte Konzept der ZEISS ZX1 und wurde bereits vor dem Verkaufsstart mit internationalen Designpreisen ausgezeichnet.

Bilder intelligent teilen und speichern

Die ausgewählten Bilder können direkt in die Cloud oder auf Social-Media-Kanäle hochgeladen werden – ohne zwischenzeitliche Übertragung auf Speicherkarten oder andere externe Geräte. „Die Kamera wendet sich an diejenigen, die die Welt der Fotografie zunehmend prägen: ambitionierte Amateure und professionelle Kreative, die ihre fotografischen Erfahrungen schnell und effizient umsetzen und mit ihren Fotografien im Netz begeistern“, sagt Dr. Ulrich Wagemann, Projektverantwortlicher für die Zeiss ZX1. „Dies erfordert einen perfekten Workflow und das ist der Grund, warum wir konzeptionell neue Wege gehen.“

Der 512 GB umfassende interne Speicher bietet ausreichend Platz für fast 7.000 RAW-Dateien oder mehr als 50.000 JPGs. Multifunktionale Schnittstellen wie Wi-Fi, Bluetooth und USB-C sorgen dafür, dass verschiedenste Peripheriegeräte angeschlossen werden können. Gleichzeitig können Software-Updates ohne externe Computerverbindung durchgeführt werden.

Stimmen der ersten Nutzer

Die ZEISS ZX1 wurde gemeinsam mit zahlreichen Fotografen weltweit getestet. Deren Feedback ist stetig in die Weiterentwickelung des Kamerakonzepts eingeflossen. Einer der ersten, der die ZEISS ZX1 genutzt und getestet hat, war der Musikfotograf und Videoregisseur Greg Watermann. Seine Erfahrungen beim Fotografieren der Straßen von Miami Beach fasst er wie folgt zusammen: "Die Bildqualität des ZEISS Sensors ist wahnsinnig hoch und liefert einen Detailgrad, der viel höher ist, als ich erwartet habe. Und ich liebe das Objektiv – es reagiert genau wie die andere lichtstarken 35-mm Objektive von ZEISS. Auch die Farben sind wunderschön und die Detailtrennung in den Lichtern und Tiefen ist hervorragend.“

Auch der schwedische Fotograf Hans Strand gehörte zu den ersten, der die Vollformatkamera einsetzte. Er beschreibt seine Erfahrungen mit der direkten Verarbeitung von Bildern auf dem Device wie folgt: "Die Details und die Farbwiedergabe sind auch im JPEG-Format mit dieser Kamera ausgezeichnet. Bei der Arbeit an den RAW-Files versuche ich, sie so schön aussehen zu lassen wie das JPEG aus der Kamera. Diese können sofort verwendet werden."

Der Experte für Reise- und Streetfotografie Csaba Desvari hatte die Zeiss ZX1 dabei, als er die Straßen Manilas erkundete: "So wie diese Kamera konstruiert ist, funktioniert das minimalistische Design. Sie hat eine besondere Ausstrahlung und die Reduzierung aufs Wesentliche lädt dazu ein, Momente einzufangen und sie immer wieder verwenden zu wollen. Sie liegt auch unglaublich gut in der Hand.“ Auf die Frage nach der Handhabung des festverbauten Objektivs antwortete er: "Das Leben wartet manchmal nicht darauf, dass man das richtige Equipment bereit hat. Deshalb gibt mir die Kamera mit dem Festobjektiv die Freiheit, einfach nur Fotograf zu sein und sich von der Rolle des Gadget-Gurus zu lösen, der die Hardware ständig wechseln muss.“

Die Vollformat-Kamera Zeiss ZX1 ist ab sofort bei ausgewählten Fachhändlern in Deutschland zum Preis von 6.000 Euro (inkl. MwSt.) erhältlich.

www.zeiss.de/zx1.

 

KOMMENTAR

Der Markt wird’s zeigen

Einerseits größte Bewunderung für den Mut von Zeiss, diesen Weg mit der ZX1 einzuschlagen. Andererseits auch die kritische Frage, weshalb man sein neu konzipiertes Produkt so kompromisslos dem Smartphone angleicht? Machen es die Telefonhersteller nicht vor, dass man eine Weitwinkel-Funktion integriert? Sind nicht die Foto-Features für den Telefon-Hersteller das Salz in der Suppe, mit der man den finanzstarken Käufer gewinnen will? Wäre das Objektiv wechselbar und bestünde die Aussicht, dass es ein 21er sowie bald auch ein 90er Objektiv gäbe, könnten sich Leica-M-orientierte Fotografen sicherlich schnell mit der ZX1 anfreunden. Jene aber, die bisher nur das Smartphone nutzen, fragen sicherlich wo ist KI (künstliche Intelligenz zu Bildverbesserung)? Dass das gedruckte Bild nicht mehr zum Konzept eines Kameraherstellers gehört, zeigt, wie der Erfolg des  Smartphones die Führungskräfte und Entscheider in der Kamerabranche irritiert. Das gedruckte Bild gehört seit bald 195 Jahren zum Fundament der Fotografie. Der Verbraucher hat Sehnsucht nach der „Hardcopy“. Der Erfolg von Instax und ähnlichen Sofortbildern zeigt dies. Mit „Shoot. Edit. Share“ wird sich die Kamerabranche nicht in die Zukunft retten.

Hermann Will

Die brandneue Zeiss ZX1. 37,4 Megapixel-Sensor, fest eingebautes Zeiss Distagon 35 mm f/2 T Objektiv mit Autofokus. Für 6000 € (inkl. Mwst) im Handel.

Shoot. Edit. Share!
  • Currently 0 out of 5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rating: 0/5 (0 votes cast)

Thank you for rating!

You have already rated this page, you can only rate it once!

Your rating has been changed, thanks for rating!