ICC-Profil installieren

ICC-Profile sind für den farbrichtigen Druck unverzichtbar. Auch wenn viele Anwender respektable Bilder ohne ICC-Profil drucken, werden im direkten visuellen vergleich die Qualitätsvorteile des Drucks mit ICC-Profil sichtbar. Die Farben sind klarer, die Kontraste deutlicher, die Bildaussage markanter. Das für ein korrektes Farbmanagement erforderliche ICC-Profil erhalten Sie kostenlos zum Download auf der Website des Papieranbieters, beispielsweise Hahnemühle, für alle Papiere des Herstellers. Nach dem herunterladen der ZIP-Datei entpacken Sie diese und installieren das Profil. Windows-Anwender benutzen die rechte Maustaste und wählen im Kontext-Menue „Profil installieren“. Mac-Anwender legen das Profil in den Ordner Library/ColorSync/Profiles. Nach der Installation können Sie in Photoshop im Menue Ansicht/Proof einrichten/Benutzerdefiniert schnell die Wirkung des Profils auf das Bild visuell überprüfen. Dazu wählen Sie unter „zu simulierendes Gerät“ das für Ihren Drucker und Ihre Papiersorte installierte Profil aus. Voraussetzung für den Softproof ist allerdings ein kalibrierter Monitor. Je nach Erfahrung können Sie anhand des Softproofs in der Bilddatei noch feine Korrekturen vornehmen. Das so optimierte Bild senden Sie nun mittels Druckertreiber an den Drucker. Dazu bitte unbedingt zum Profil die vorgeschriebene Treibereinstellung nutzen. Diese Treibereinstellung liefert beispielsweise Hahnemühle mit dem Download des Profils auf dem PDF mit.

Für unterschiedliche Medien benötigen Sie auch unterschiedlich Profile. Es ist leider nicht sinnvoll, Profile zu nutzen, nur weil das Papier ähnlich ist. Das ist leider kein Farbmanagement.

Wenn Sie bei einem Dienstleister Bilder bestellen, werden dort auch häufig Profile zum Herunterladen angeboten. Diese dienen dazu, dass Sie eine visuelle Beurteilung Ihrer Bilddatei vornehmen können. Wenn Sie also Acryl-Glas oder Hartschaumplatte bedrucken lassen möchten können Sie mit dem zugehörigen Profil eine visuellen Kontrolle (Softproof) vornehmen. Dabei gehen Sie wie oben beschrieben vor: Der Softproof ist allerdings nur eine Simulation des Endergebnisses und lässt nur mit einem kalibrierten Monitor einen fundierten Rückschluß auf das Endergebnis zu. Auch wenn Sie bei einem Dienstleister bestellen: Belassen Sie Ihre Datei im RGB-Format.