Bildschirmkalibrierung

Die Grundeinstellung eines Bildschirms (Monitors) für eine optimale Farbwiedergabe. Sie umfasst die Einstellung von => Helligkeit, => Kontrast, => Weißpunkt und => Monitorgamma. Bildschirmkalibrierung ist nicht mit dem (unglücklich gewählten) Begriff => Monitorkalibrierung zu verwechseln. Sie ersetzt nicht die => Charakterisierung bzw. => Profilierung, sondern ist deren notwendige Voraussetzung. Die Parameter der Bildschirmkalibrierung sollten sich an dem Verwendungszweck des Geräts ausrichten. Beispielsweise empfiehlt Adobe für die => EBV mit dem dabei häufig verwendeten => Arbeitsfarbraum => Adobe RGB (1998) eine Weißpunkt- Helligkeit zwischen 125 und 200 cd/m² und ein Kontrastverhältnis zwischen 230 : 1 und 400 : 1. [=> Weißpunkt; => cd/m²; => Kontrast]. Es ist darauf zu achten, dass Monitorgamma und => Gamma des => Arbeitsfarbraums übereinstimmen, damit es bei der EBV nicht zu umrech- nungsbedingten Verlusten von => Tonwerten und zu => Tonwertabriss kommt. Wissenswert die Tatsache, dass bei speziell in der Fotogfrafie häufig verwendete iMacs die für eine Bildschirm-Grundeinstellung voreingestellten Helligkeitswerte oftmals mehr als 250 cd/m2 betragen. Im allgemeinen findet Bildbearbeitung an Monitoren mit einer Helligkeit zwischen 100 und 120 cd statt, nur so ist gewährleistet, dass der am Bildschirm so überzeugend wirkende Print im Ausdruck nicht komplett zu dunkel wird.