Densitometer

Mit einem Densitometer wird  speziell in der Drucktechnik die Farbdichte (Volltondichte) und optische Dichte von Druckerzeugnissen gemessen. In der Fotografie wird das Densitometer eingesetzt, um die Schwärzung in Negativen, Diapositiven und Papierbildern zu quantifizieren. Anders als mit einem Spektralfotometer kann man mit einem Densitometer nur Tonwerte, also Helligkeitswerte, ermitteln. Im Inkjetdruck gab es durch Verbesserungen der im Jahr 2000 vorgestellten Ultrachrome-Tinten von Epson Verbesserungen der maximalen Schwarzwerte. Erreichten die Schwarzwerte auf den Prints vor etwa 15 Jahren etwa Dmax 1,85 sind es neuerdings Werte von Dmax 2,7. Diese nur mit einem Densitometer belegbaren Verbesserungen ermöglichen heute Schwarzweißprints, die mit klassischer chemischer Entwicklung kaum machbar sind.